Der Jane Malou Adventskalender

30. November

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorankündigung!

Hallo meine lieben Bitte verzeihen Sie mir, wenn ich in einer falschen Weise kaputt in dich,

aber ich will gerne die Wahrheit in meinem Herzen sagen …

 

Kommt Euch das bekannt vor? Wolltet Ihr schon immer wissen, wer hinter derart merkwürdigen, nach Liebe schreienden Äußerungen steckt?

Bald habt Ihr die Gelegenheit!

 

… dass ich habe gerade gelesen, durch Ihr Profil heute und ich mag Ihnen aufrichtig, und

möchte gerne eine dauerhafte Beziehung mit Ihnen, ich werde gern wissen Sie mehr.

Mein Name ist Jane Malou und ich bin eine Frau …

 

Begleiten Sie Jane, eine ganz besondere Frau, am aufregendsten Tag ihres Lebens. Öffnen Sie täglich ein Türchen unseres Adventskalenders!

Nehmen Sie hautnah teil an Janes Sehnsüchten und Katastrophen!

Schauen Sie ihr tief ins Herz!

 

… und bitte sagen Sie mir mehr über sich, alles was Sie denken, ich brauche über Sie

als Ihr guter Freund kennen, und ich werde Ihnen sagen, mehr über mich selbst zu,

wenn ich Ihre Antwort benutzen Sie diese E-Mail an mich jane.malou@mail.com und

senden Ihnen meine Bilder für die beiden von uns zu gehen, einander besser zu wissen,

in Zukunft!

 

Erdacht und gestaltet von

Doris Bewernitz (©Text) und Franziska Kerf (©Zeichnungen)

Viel Spaß dabei!

 

 

 

1. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jane ist 48. Ein schwieriges Alter für eine Frau. Sie wohnt in Püttelkow, direkt neben dem

Kuhstall, und arbeitet für Bauer Voss. In Wirklichkeit heißt Jane nicht Jane. Sondern Martina Ratloff. Ihr Ziel: Die große Liebe! Beim Melken, beim Stall ausmisten, beim Käse wenden

träumt sie sich in die Arme eines großen, starken Mannes. In SEINE Arme. Aber in Püttelkow

gibt es nur drei Männer, alle Schlappschwänze. Lange hat Jane es in den umliegenden

Dörfern versucht. Fehlanzeige. Dann sah sie die Reportage im Fernsehen. Und wusste,

auf welche Art Frauen die Männer stehen: schlank, hilflos, vollbusig. Schlank und hilflos ist

sie nicht, aber mit Letzterem kann sie dienen. Sie wusste nun auch, dass Männer gern

Frauen retten. Und da war die Idee geboren. Das Facebook-Profil. Der neue Name. Die

hilflosen Mails. Seitdem gibt‘s für Jane nur noch den Kuhstall und Facebook. Übung macht bekanntlich die Meisterin. Mit vier Männern schreibt sie sich schon. Und einer will sie heute

Abend treffen!

Heute! Es wird auch Zeit. Jane ist 48. Ein schwieriges Alter für eine Frau.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

2.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5.00 Uhr morgens.

Martina betritt den Kuhstall, riecht die warme Gülle, klopft Liese zärtlich

auf die Flanken. Holstein-Friesian, die beste Kuh von Bauer Voss. Guter, runder Bauch. Wenigstens eine, die dicker ist als sie.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

3.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5.10 Uhr.

Martina schiebt den Eimer unters Euter, packt zwei Zitzen, und los.Heute Abend,

denkt sie. Endlich. Ihre Lippen beben. Wie ER wohl sein wird? Stark wie ein Stier?

Und sie denkt: Dieses Euter hat was.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

4.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.30 Uhr.

Geschafft. 15 Liter allein von Liese. Sie schleppt die Milcheimer zum Kühlraum.

Schwere Dinger. Könnte sich mal ‘n Karren anschaffen, der Voss.

Dann hält sie es nicht mehr aus.

Rennt die Treppen hoch ins Zimmer.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

5.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.45 Uhr.

Webstick rein, Facebook auf, Nachrichten gecheckt.Schade. ER hat nicht geschrieben.

Dafür zwei andere. Ob sie IHM noch eine kurze Nachricht …?

Am liebsten würde sie ein Bild des Euters posten.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

6.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7.00 Uhr.

Martina wirft die Toastis in die Schlitze, knallt Butter und Nutella auf den Tisch,

packt das Messer und dreht das Radio auf Welle Nord. Heute! Ihr erstes Date!

Nach drei Jahren! Vor Aufregung isst sie das ganze Brot.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

7. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8.00 Uhr.

 

War es das Brot? Oder das Glas Nutella, das sie leer gegessen hat?

Martina kommt nicht mehr vom Klo runter.

Tröstet sich aber mit einer eventuellen Gewichtsreduktion.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

 

 

8.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9.00 Uhr.
Immer erscheint ER ihr als Held aus der Nibelungensage. Ein Hüne: Blaue Augen,
tiefe Stimme, riesige Hände.
Ach! Sie muss ihm doch nochmal schreiben! „Ich will Wahrheit in meinem Herzen sagen“.
Das ist gut! Merken!
 
Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

9.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.00 Uhr.

Ausmisten. Handfeste Arbeit. Kein Problem für eine Frau wie sie.

Nur diesen Geruch muss sie nachher wegkriegen. Deo.

Was hatte ER geschrieben, war er? Rechtsanwalt? Was ist nur heut mit den Kühen los?

Liese ist wie durchgeknallt.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

10.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11.00 Uhr. Martinas Schweiß läuft in Strömen. Der halbe Stall ist geschafft. Liese kaut.

Gut ist auch: „Mein Name ist Jane Malou, ich bin eine Frau.

Bitte sagen Sie mir mehr über sich.“ So was mögen richtige Männer. Garantiert.

 

Text © Doris Bewernitz, Text © Franziska Kerf

 

 

 

 

 

11.Dezember

 

 

11.30 Uhr.

Die drei Deppen hier aus dem Dorf bringens ja nicht. Schlappschwänze!

Allen voran der Voss. Suffkopp. Meckerfritze! Leuteschinder!

Soll er seinen Stall doch selbst putzen! Der wird sich umgucken, wenn sie weggeht!

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen  © Franziska Kerf

 

 

 

 

12. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11.55 Uhr.

Jetzt aber. Stall fertig. Blick zur Uhr. Martina keucht. Gleich Mittag!

Um sieben muss sie los! Um acht ist das Date. Verdammte Schinderei.

Aber ist ja bald vorbei. Weißes Kleid. Goldring. Rote Rosen. …

Wo ist der Wasserschlauch?

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

13. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 12.00 Uhr.

Kartoffelsuppe von gestern. Aber so viel Zeit muss sein.

„Ich mag Ihnen aufrichtig. Habe gesehen Ihr Profil wieder und freue sehr, das wir treffen

Abend in große Stadt, ich komme und hoffe auf Ihre Herz.“

Das rockt.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnung © Franziska Kerf

 

 

 

 

14. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13.00 Uhr

Oh Gott, den Käse! Den hätte sie fast vergessen. Sechzig Laib Käse wenden. Bärlauch. Blauschimmel. Rotschimmel. Schwarzschimmel. Muss sie auf diesem verdammten

Hof echt alles allein machen? Der Chef ist nirgends zu sehen.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

 

 

15. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14.30 Uhr.

Ob ER geantwortet hat? Nein, der Computer bleibt aus. Martina stopft sich den Rest Stollen

in den Mund. Erst umziehen? Nein, erst duschen. Nein, erst das Zeug in die Haare schmieren. Schminkzeug hinstellen. Hat sie überhaupt saubere Handtücher? Wo ist die Kette?

Wo der Ring? Und wo der rote Slip?

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

 

 

16. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.25 Uhr.

Nicht nervös werden. Sie wird es schaffen. Alles liegt bereit. Jetzt Musik.Welle Nord.

So muss das! Genüsslich beginnt Martina, das Kuh- und Käsearoma zu vertreiben.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen  © Franziska Kerf

 

 

17. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.36 Uhr

Was will der Voss denn jetzt schon wieder? Schreit, springt wie ‘n Drehwurm und fuchtelt mit der Harke, als wolle er sich ermorden! Was brüllt der? Hornissennest? Im Hof?

Idiot! Hornissen? Im Winter? Martina schreitet zur Tat. Sie wusste es.

Die Deppen hier taugen zu nichts.

 

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

18. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.40 Uhr.

Wow! Wenn ER sie jetzt sehen könnte! Beherzt den Sack drüber gestülpt, ein kräftiger Schlag

mit dem Knüppel, fertig. Der Bauer ist weiß im Gesicht. Sie schmeißt den Sack mit den toten Hornissen in die Holzkiste. Die Sauerei soll Voss wegräumen. Sie hat schließlich Feierabend.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

19. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.50 Uhr.

Drei Stiche haben die Viecher ihr versetzt. Darum kümmert sie sich später. Jetzt sofort schick machen, sonst war die ganze Mühe mit Facebook für die Katz. Sie düst die Treppen hoch.

Und haut sich fast die Harke ins Gesicht, die ihr Chef in den Flur geworfen hat.

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

20. Dezember

 

18.49 Uhr.

Zum Glück hat Martina drei Jahre lang Klamotten gesammelt. Für den Ernstfall.

Fies teures Zeug! Aber sie wusste schließlich wofür!

Verdammt, wieso schnürt denn dieses Kleid heute so!

Jetzt darf aber nichts mehr schief gehen! Sie setzt den Lippenstift an.

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

21. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.00 Uhr.

Was war das denn! Hat sie eben recht gesehen?

War das Liese, die wie eine Irre über den Hof gerannt ist?

Ach du Scheiße! Hatte sie etwa vorhin die Stalltür nicht … Liese!

Wenn das Voss sieht, ist die Hölle los!

 

Text © Doris Bewernitz, Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

 

22.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.02 Uhr.

Bauer Voss steht in der Tür. Natürlich wieder ohne Anzuklopfen, der Depp. Er starrt sie an. Schnappt nach Luft. Beinahe fallen ihm die Augen aus dem Gesicht.

„Äh? Is Martina nich da?“, stammelt er.

Jane verzichtet auf eine Antwort.

 

Text © Doris Bewernitz und Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

 

 

 

 

23.Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.05 Uhr.

Ein letzter, hastiger Blick in den Spiegel,dann schwingt sich Jane

aufs Mofa und ab geht die Post.

 

Text © Doris Bewernitz und Zeichnungen © Franziska Kerf

 

 

 

 

 

24. Dezember

 

 20.01 Uhr

Jane Malou betritt das Lokal...

 

Um Vorschläge wird gebeten, Fortsetzung angedacht!

 

Frohe Weihnachten!

wünschen

Franziska Kerf und Doris Bewernitz